Über die paysafecard Wertkarten GmbH

Über die paysafecard Wertkarten GmbH
Bitte bewerten

Dieser Artikel informiert über die paysafecard Wertkarten GmbH und gibt einen Überblick wo die Vorteile dieser Art des Bezahlen liegen.

Paysafecard Wertkarten GmbH – Über das Unternehmen

Paysafecard Wertkarten GmbHIn 2000 wurde zunächst die paysafecard Wertkarten Aktiengesellschaft in Wien gegründet. Dort befindet sich auch gleich der Hauptsitz. Tochtergesellschaften wurden in London, Düsseldorf und Luzern gegründet. Der Volksmund bezeichnet die Paysafekarte als “Paysafe”. Im Jahr 2015 hat das Unternehmen Optimal Payments Gruppe die Firma zu 100% übernommen. Die Optimal Payments Gruppe nannte sich bereits kurz darauf in 11/2015 in Paysafe Group um. Neben der Paysafecard gehören ebenfalls zu der Gruppe Neteller und Skrill.

Was ist die Paysafecard eigentlich?

Bei der Paysafecard handelt es sich um ein elektronisches Zahlungsmittel. Dieses wird überwiegend für Zahlungen im WWW verwendet und funktioniert nach dem PrePaid Prinzip. Mittlerweile wird die Guthabenkarten in 43 Ländern vertrieben und genutzt. Bei exklusiven Verkaufsstellen, wie beispielsweise Postämter, Tabakläden oder Tankstellen, können die Wertkarten erworben werden. Es handelt sich hierbei um 16-stellige PIN-Codes die mit einem Guthaben aufgeladen sind. Die Karten sind individuell mit den Beträgen 5, 10, 25, 50 und 100 Euro zu bekommen. Diese “kleinen Summen” können dann in Online Shop in Form von PINS in die entsprechenden Formulare eingegeben werden. Häufig handelt es sich hierbei um Online-Gaming, Technik-Shops, Social Media Dienste oder auch Internet-Partnervermittlungen. Das Unternehmen hat nicht geplant und gewollt das die paysafecards-pins oder das PSC Guthaben telefonisch oder schriftlich an Dritte weitergegeben werden. Sollte man solch eine Aufforderung erhalten, so handelt es sich wahrscheinlich um Betrug!

Was ist paysafecard direct?

Bei paysafecard direct handelt es sich um eine in 2016 eingerichte Dienstleistung. Inhaber eines sog. “my-paysafecard-kontos” können so PINs beim Einkauf in das eigene Konto transferieren lassen. Als erstes generiert der Kunde in seinem Kundenkonto einen Strichcode. Dies ist möglich für Beträge bis zu 250 Euro. Der Code wiederum kann in einer Verkaufsstelle eingescannt werden. Mit der Bezahlung erhält man die PINs dann direkt in das Kundenkonto.

Quelle: Wikipedia Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *